DE / EN

Marcus Schwier fotografiert mit Voigtländer

Der selbständige Fotograf arbeitet sowohl kommerziell als Freelancer, wie auch in  freien künstlerischen Projekten, in denen er sich auf Landschafts- und Architekturfotografie konzentriert. Schwier hat sich einen veritablen Ruf erworben, zahlreiche Auszeichnungen und Preise zeugen davon. www.marcusschwier.info

 

Seine künstlerische Arbeit in seinem Studio in Düsseldorf  ist mit seiner globalen Karriere gut ausbalanciert: Einerseits genügt er als kommerzieller Fotograf höchsten Ansprüchen bei der Umsetzung von Werbekonzepten, Broschüren und Imagekampagnen. Andererseits verliert er aber auch seine fotokünstlerischen Ambitionen nicht aus dem Blick und überrascht immer wieder mit neuen, überzeugenden Serien. Unter anderem ist Schwier gelegentlich auch als Reportagefotograf unterwegs, wie z.B. bei Pressekonferenz zur Ausstellungseröffnung von Wim Wenders´ Werkschau mit ca. 80 großformatigen Fotografien und Landschaftspanoramen. (Fotografiert mit dem Voigtländer VM 50 mm / F 1,5 Nokton)

 

Beim Projekt „nightshots“ liegen dessen konzeptionelle Wurzeln noch in der Zelluloid-Zeit. Schwier erläutert, dass die nächtliche Szenerie ein Bild sozusagen von alleine auf das Entscheidende reduziere, da alles Wesentliche bereits angeleuchtet sei. Aber es gelingt ihm, in Ecken und Nischen, die im Vorübergehen stockfinster erscheinen mögen, langzeitbelichtete Aufklärung zu bringen. Perfektes Werkzeug für die Umsetzung waren die Bessa L von Voigtländer mit dem 15 mm F 4,5 Super Wide Heliar.